Screenshot Netflix

Wortwuchs.net schreibt:

Als Dystopie, auch Anti-Utopie und Mätopie, wird in der Literatur das Gegenstück der positiven Utopie (vgl. Eutopie) bezeichnet. Die Dystopie ist eine Erzählung, welche ein negatives Zerrbild der zukünftigen Menschheit zeigt. Diese Zukunft ist von einer Gesellschaft geprägt, die sich zum Negativen entwickelt hat. Häufige Themen sind die Versklavung der Menschheit und allgemein die Beschneidung sämtlicher Freiheiten, was oftmals durch eine übermächtige Technik bedingt wird, die zwar vom Menschen selbst entworfen wurde, aber zukünftig nicht mehr zu händeln ist. Darüber hinaus zeigt die Dystopie oftmals den totalitären Staat und dessen Machtmittel, wobei nur kleine Gruppen Privilegien genießen und der Lebensstandard in Unter- und Mittelschicht unter dem Niveau zeitgenössischer Gesellschaften liegt.

 

Für die Bevölkerung Deutschlands sind diese Tage hart.
Die einen haben Angst vor einem Virus, den neuen Varianten und davor, den Booster nicht schnell genug zu bekommen. Sie werden in Panik gehalten von einem Chor von Irren, die in Politik und Medien bar jedem Verstand dummes Zeug erzählen und immer wieder neue Geschichten erfinden, die mit der Realität fast nichts zu tun haben.
Die anderen sehen eine Dystopie wahr werden, wie sie in unserem Land schon zwei Mal zur völligen Vernichtung geführt hat. Einmal durch den Faschismus der Nazis und den 2. Weltkrieg, und einmal durch den „real existierenden Sozialismus auf deutschem Boden“. Beide Male war es Krieg, Ausbeutung der Menschen bis auf ein absolutes Minimum, massiver Entzug von Freiheiten in allen Lebensbereichen.
Beide Male ging es um „ein höheres Ziel“, dass angeblich jedes Mittel rechtfertigte.

Wir zerstören also die Menschen, wir zerstören die Wissenschaft, wir zerstören die Lebensgrundlage der meisten Menschen.
Ist das kein Krieg?

Diese dritte Diktatur bricht hingegen alle Rekorde. Während Hitler noch viele Jahre brauchte, um Totalitarismus und Antisemitismus in Stellung zu bringen, während die DDR Jahrzehnte brauchte, um den leichten Aufwind nach dem Krieg wieder zu vernichten; braucht die neue Diktatur nur Monate.

Was ist passiert? Dinge, die 2019 (heute vor 2 Jahren) ausgesprochen noch mit der totalen öffentlichen Ächtung geendet hätten, werden heute offiziell von amtierenden Politikern gefordert. Beispielsweise ein Impfzwang für alle mit einem Stoff, der mehr als zweifelhaft erscheint, wenn man sich auch nur mal kurz abseits des Mainstreams informiert. Ein Stoff, der nachweislich absolut nichts zur Gesundheit der Menschen beigetragen hat, dafür aber tausende Tote und mit Sicherheit Millionen unerwünschte Nebenwirkungen ausgelöst hat. (Ja, auch ein Fehltag nach der Impfung ist eine unerwünschte Nebenwirkung.)

Was ist passiert? Millionen kleine Unternehmer wurden nicht nur mit einem Lockdown 2019/2020 in Existenznot gebracht, inzwischen schneidet man bewusst Lieferketten ab, werden hunderte Frachter nicht be- oder entladen, werden irre Vorschriften wie 3G erlassen; mit der Auswirkung, dass sämtliche Wirtschaft zu zerbrechen droht.

Was ist passiert? Während es anfangs noch ein paar wenige kritische Menschen gab, die für andere Menschen kraft ihrer Position einige der irren Entscheidungen aufgehoben haben, wurde diese Richter durch den „deep state“ unter Druck gesetzt. Hausdurchsuchungen bei Richtern, Ärzten und Anwälten sind wahrscheinlich nur der sichtbare Teil der Eingriffe in die Freiheit.

Was ist passiert? Während man dauernd mit dem Spruch kommt, man solle doch bitte auf die Wissenschaft hören, wird genau diese Wissenschaft gar nicht zugelassen. Zur Wissenschaft gehört nämlich eine ergebnisoffene Diskussion um Für und Wider, Sinn und Unsinn, Nachvollziehbarkeit und pure Behauptung. Diese findet aber seit dem Anfang von Corona, manche sprechen schon vom dritten Weltkrieg, nicht statt! Jede kritische Stimme wird zum Schweigen gebracht, wird diffamiert, gekauft oder ignoriert. DDR-Bürger erinnern diese Methoden sehr an die Stasi, wie es hier von der DDR-Bürgerrechtlerin Bohley treffend beschrieben wird.

 

Die Auswirkungen sind gravierend. Kinder verzweifeln, sehen keine Zukunft, nehmen sich das Leben. Selbst in unserer dörflichen Idylle sind viele Kinder, die sich ritzen, nicht mehr ein und aus wissen. Der Druck in der Schule ist vielleicht am größten. Hier wird seit Monaten getestet was das Zeug hält, bar jeder Wissenschaft werden die Kinder krebserregenden Stoffen ausgesetzt. Alles während erwiesen ist, dass Kinder weder gefährdet sind noch als Treiber der Pandemie angesehen werden können. Sie werden mit Masken gefoltert, mit Verhaltensregeln geplagt, wo bleibt da die Kindheit? Sie bleibt ohne Zweifel auf der Strecke. Kaum Freizeitunternehmungen sind möglich, selbst bei den Pfadfindern spricht man inzwischen von 3G – man möchte die Verantwortlichen schütteln und anbrüllen. Jugendliche haben kaum noch Möglichkeiten, sich dem Wahnsinn zu entziehen; nehmen die inzwischen zugelassene Impfung, nur um ein wenig mehr Ruhe zu haben – mit katastophalen Auswirkungen auf die Gesundheit, die Fortpflanzungsfähigkeit, die Lebenserwartung. Diese Irren nehmen unseren Kindern die besten Jahre!

Wir zerstören also die Menschen, wir zerstören die Wissenschaft, wir zerstören die Lebensgrundlage der meisten Menschen. Ist das kein Krieg?

Corona ist eine neue Religion. Religion tötet. Immer. Die Erzählung des Virus traf auf eine kulturelle und geistige Leere in den Menschen, die diese Phantasie nur zu gerne aufnahm. Menschen glauben den „Schutzheiligen“ Drosten, Lauterbach, Spahn und Wieler, völlig egal, welchen Stuss diese von sich geben. Die dauernde Wiederholung lähmt das Hirn solange, bis man den Widerstand einstellt und sich ergibt. Leider trifft das auf die Mehrheit der Deutschen, vielleicht die Mehrheit der Menschen zu.
An diesem Punkt sieht man, dass die Mehrheit eben nicht die Macht über die Minderheit bekommen darf. Das sind fundamentale Grundlagen des Rechtsstaates, die in einer Nacht- und Nebelaktion, aber doch geplant von langer Hand, abgeschafft wurden bzw. einfach keine Anwendung mehr finden, weil alle kritischen Stimmen tot gemacht werden.

Inzwischen steht der erste Advent 2021 vor der Tür. In meinem Umfeld sind offiziell keine Coronatoten zu beklagen, ebenso gibt es offiziell keine Toten durch die Impfung. Ohne die mediale Panik hätten wir von der „schlimmsten Pandemie aller Zeiten“ noch nicht einmal etwas mitbekommen.
Plötzlich und unerwartet verstarben aber bereits vier Menschen, die weder alt noch krank waren. Okay, bei einem Fall gab es böse Vorerkrankungen, aber sicherlich hat die Impfung auch bei diesem Menschen das Leben um viele Monate verkürzt.
Im Erzgebirge werden die Marktplätze von Polizisten belagert, dass sich ja niemand am Pyramidenanschieben oder einem Weihnachtsmarkt erfreuen kann. Normalität darf es im Krieg nicht geben.

Wir zerstören also die Menschen, wir zerstören die Wissenschaft, wir zerstören die Lebensgrundlage der meisten Menschen.
Ist das kein Krieg?

Was ist zu erwarten?

Das Panikorchester scheint an Schwung zu verlieren. Die Widersprüche werden gravierender, das Thema ermüdet viele. Ist das ein Anzeichen für den bevorstehenden Zusammenbruch?

Ich weiß es nicht. Aber ich hoffe natürlich, dass jetzt immer mehr Menschen aufwachen, ihrem Unmut Ausdruck verleihen und auf die Straße gehen, den Wahnsinn zu beenden. Viele Menschen sind schon jeden Montag auf der Straße, riskieren irre Bußgelder und Schikanen von den Polizeitruppen, die Menschen verbieten wollen, Ihr Recht auf freie Meinungsäußerung in Anspruch zu nehmen.
Manche werden auch die 4. Spritze noch nehmen und dabei glauben, der Gesellschaft einen Dienst zu erweisen. „Solidarität“ war immer ein Kampfbegriff der Kommunisten, hatte nie etwas mit biblischen Begriffen wir „Erbarmen“ oder „Mitgefühl“ zu tun. Viele werden das erkennen, vor allem dann, wenn immer mehr Menschen an den Folgen der Gentherapien schwere Folgeschäden erleiden müssen.

In Sachsen wird ab dem 1.12. zu einem Generalstreik aufgerufen. Vielleicht wäre das auch für den Rest der Republik ein Mittel, der Politik eine klare Kante zu zeigen. Ich hoffe jedenfalls, dass die Auflösung dieses dritten Faschismus auf deutschem Boden genauso schnell oder schneller geht, als die Herbeiführung dessen.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.